Mac Mini 2018 „klassisch“ oder doch 2020 mit neuem M1?

  • Hallo und eine Bitte um Rat an die Apfelgemeinde:

    seit 2015 besitze ich den Mac Mini (2014) und bin mit der damals gewählten Konfiguration ausreichend bestückt und zufrieden.


    Ich bin kein großer Spieler (eigentlich gar keiner), aber oft im Netz unterwegs (diverse Meetings stehen an) und auch an Bild- und Videobearbeitung interessiert.

    Aber die Grundlagen und Kapazitäten sowohl von Software als auch anderen Anwendungen haben sich in den letzten 6 Jahren gewandelt...


    Wenn ich jetzt einen neuen Mini andenke (wegen vorhandener Peripherie-Geräte möchte ich eigentlich nicht umsteigen) … was wäre die richtige Wahl, natürlich auch in Bezug auf eine weitere lange Lebenserwartung!?


    - Der klassische aber neue aus 2018 mit Intel Prozessor (man sagt, alle Software ist nach wie vor lauffähig) oder eben

    - Den Neuen 2020 mit eigenem M1 Prozessor (der vielleicht noch Kinderkrankheiten hat und nicht mit allem Kompatibel ist)


    Was meint Ihr?

    Ich tue mich da immer etwas schwer, weil ich zwar bereit bin, „mehr Geld“ auszugeben, aber Bange habe, es für „das Falsche“ ausgegeben zu haben!


    Danke, Ellen

  • Hi,

    Überlege gerade mein ibook air durch ein neues zu ersetzen, und stelle mir die gleichen Fragen, soll man den m1 nehmen oder oder noch ein 19. er mit intel nehmen oder auf den m2 warten?

    Big sure kann ich schon nicht mehr installieren.... in ein paar Jahren ist mit den Intelrechnern Schluss mit der abwärtskompatibilität....

    Software die ich nutze, läuft auf beiden Systemen, ich habe noch zu wenig input um das für mich abschließend zu bewerten.

    Gruß

    Caputfemoris

    • Official Post

    Bei mir werkelt seit einigen Wochen nun das MacBook Pro mit M1-Chip. Ich dachte erst, die Umstellung wäre "härter", aber bis auf Parallels Desktop bzw. das Windows darauf, läuft alles prima. Ich würde auf jeden Fall zum Apple Silicon Mac greifen, aber man muss schauen, welche Software man nutzt. Wenn es irgendwas Ausgefallenes ist, das vielleicht selbst mit Rosetta nicht laufen will, dann steht man dumm da. Aber ich habe wirklich viel Software installiert und nur das WIndows wollte nicht. Das liegt aber nicht am Mac, sondern daran, dass Windows ihre ARM Version nicht offen verfügbar machen möchte.

    In Punkte Zukunftssicherheit und Performance sind die Apple Silicon Macs den Intel Kisten weit voraus. Und sie verbrauchen vielleicht1/4 der Energie, werden entsprechend kaum warm und auch nicht runtergeregelt, weil die Prozessoren glühen – wie es bei den Intel-Kisten oft der Fall ist.


    Ich hoffe, das hilft euch etwas bei der Entscheidung M1-Mac oder Intel-Mac.

    • Official Post

    Hallo Ellen! Ja, das stimmt. Ein paar mehr Buchsen wären schön gewesen, aber ich habe bei mir die Sache so gelöst: Ein Kabel geht von MacBook Pro weg zu einem Sonnet Echo 11 Thunderbolt 3 Hub. An diesem hängt der externe Monitor und da es ein aktives Dock ist, lädt es das MBP direkt über das eine Kabel auch. An einem der USB A Anschlüsse hängt dann noch mein 13 Port Orico Hub – weil ich ein bisschen zu viele Sachen gleichzeitig am Mac hängen habe. :D


    Aber mit dieser Konstellation kann ich das MacBook Pro trotzdem schnell abstecken, da nur ein Kabel dran hängt und ich habe ziemlich viele freie Ports für Scanner, Etikettendrucker, Laserdrucker, externe Festplatten etc… Leider ist das Sonnet Dock nicht ganz billig., aber im Gegensatz zu einigen anderen TB3 Docks funktioniert es bei mir seit Wochen ohne zu mucken.

  • Wow...

    bin nun aber gerade "innerlich irgendwie offline"...

    WANN/Wozu benutzt du thunderbolt? Da ich nen mini habe, habe ich sowieso nur einen externen Monitor. DER hängt am direkten hdmi-anschluss. und wen ich einen thunderbolt-usb-adapter für die time machine-festplatte nähme, dann bräuchte ich den sonnet doch eigentlich gar nicht, wenn die restl. geräte - wie jerzt auch - dann am 13 port orico hub wären oder?

    Der drucker ist jetzt schon am separaten LAN und übers Netzwerk verbunden ...


    Du siehst, ich bin gerade ziemlich intensiv dabei, mich auf eiene neurn mini einzulassen. .. hab ja ab morgrn viel "denkzeit" :/:rolleyes:

    aber irgendwie fehlt mir immer noch dss kleine restvhen, um die zusammenhänge in der gänze tz verstehen

    (und mit einer hand tippen, macht schon viele schreibfehler...)



    oh... und gerade geschockt!! Hab bei apple mal geschau, ob sie meinen mini anrechnen würden.... nein... "zum recyceln bereit" ist er :cursing:

    • Official Post

    Ah, nein! Die Apple Leute zahlen für Geräte so gut wie nix – oder gar nichts. Lieber in anderen Gebrauchtmärkten anbieten oder direkt selbst über eBay-Kleinanzeigen oder so.


    Wegen dem TB-USB-Adapter: Ja, das geht natürlich auch. Ich habe das Sonnet Ding nur dazwischen, dass ich zwischendurch auch mal eine Thunderbolt Festplatte anstecken kann. Die sind halt extrem schnell, aber das ist auch nicht so irre wichtig. Wie du es vorhast, wird es auch klappen!

  • super!

    eine letzzte frage (im moment hab ich aber doch noch):

    mein jetziger mini hat eine 1,12 TB fusion drive FP drin... und ich kam deshalb vermutich in den letzten 6 jahren nicht in not. wie sollte der neue mini nach deiner meinung beschickt sein? wieder so fett (gegen entsprechendem aufpreis) oder diverse (mit orico-hub) externe? oder beides??

    seufz..., danke Ellen

    • Official Post

    Hallo Ellen! Ich bin ein Freund von großen, internen Festplatten. Die sind viel schneller als jede externe Platte und ich nutze externe Festplatten daher nur zum Auslagern von Videos. Ich denke, ich würde wieder 1 TB nehmen. Der Aufpreis ist natürlich etwas schmerzhaft, aber eine zu kleine interne Festplatte macht einem über Jahre Ärger. Darum würde ich hier nicht sparen.


    Beim RAM würde ich 16 GB wählen. Das ist auch ein Aufpreis, aber 8 GB sind schon etwas wenig. Könnte gut gehen, muss es aber nicht. Und RAM kann man später auch nicht nachrüsten. Aus dem Grund bei diesen beiden Punkten bitte nicht sparen.


    Der Prozessor ist mir dagegen immer wumpe. Aber diesmal hat man sowieso nur einen zur Auswahl. :)

  • Ich habe im Sommer 1995 meinen ersten Pentium bestellt. Der kam damals von Gateway2000, und wurde telefonisch konfiguriert.

    Neben 16MB Arbeitsspeicher wollte ich dann auch die neue 1,6GB Festplatte eingebaut haben, die alleine damals über 1000DM kostete.

    Der Experte am Telefon riet mir dringend von beidem ab, und meinte ich sollte doch die 800MB Version, und max 8MB RAM nehmen, mehr würde ich "im Leben nicht" benötigen...


    Ich habe dennoch die Größeren genommen, und lange Rede kurzer Sinn:

    Im September wurde Win95 in Deutschland veröffentlicht, und es gabe die neuen Office-Versionen. Vollinstalliert, mit noch 1-2 anderen Programmen (u.a. Encarta), hatte ich sofort 800MB Platte belegt, und war heil froh, die größere Platte, und entsprechend RAM, bezahlt zu haben.

    Seitdem sind meine Computer immer bis zum Anschlag bestückt, dafür nutze ich diese dann aber auch so lange, wie es irgendwie geht. Hier neben mir steht gerade noch ein 2011er iMac, der munter Videos umrechnet.

  • Ah, nein! Die Apple Leute zahlen für Geräte so gut wie nix – oder gar nichts. Lieber in anderen Gebrauchtmärkten anbieten oder direkt selbst über eBay-Kleinanzeigen oder so.


    Wegen dem TB-USB-Adapter: Ja, das geht natürlich auch. Ich habe das Sonnet Ding nur dazwischen, dass ich zwischendurch auch mal eine Thunderbolt Festplatte anstecken kann. Die sind halt extrem schnell, aber das ist auch nicht so irre wichtig. Wie du es vorhast, wird es auch klappen!

    Ich hab's mit dem TB immer noch nicht kapiert.... :rolleyes:

    Ist das jetzt so eine Art "ultraschnelles USB"? da muss doch mehr dahinter sein?

    Oder - wenn ich einen TB-USB-Adapter habe - die Geräte also in den TB stecke - sind sie dann "nur" schneller oder gibt s da auch andere Vorteile?

    • Official Post

    Also Thunderbolt ist einfach eine andere Schnittstelle. Der Vorteil von Thunderbolt ist zum einen die höhere Geschwindigkeit im Vergleich zu USB (aber das merkst du nicht, da USB-Geräte einfach nicht schneller werden, nur weil sie an einem anderen Port hängen). Der weitaus größere Vorteil von Thunderbolt ist aber, dass man ihn nicht nur für Drucker und Scanner etc. nehmen kann, sondern auch Monitore, Netzteile und vieles andere damit verbunden werden kann.


    Wenn du aber einen TB-auf-USB-Adapter nutzt, hast du "nur" den Vorteil, dass du dein USB Gerät noch an aktuellen Macs nutzen kannst, denn die haben keinen normalen USB-A-Ausgang mehr.

Recent Activities

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!