Von High Sierra auf Big Sur?

  • Hallo liebe Leute,

    Seit ein paar Tagen beschäftigt mich der Gedanke, ob ich meinen alten Mac mini (Ende 2014) ein letztes mal einem großen Update unterziehen und demnächst irgendwann mal den Sprung von High Sierra auf Big Sur wagen sollte.


    Dagegen spricht, dass ich mit High Sierra rund um zufrieden bin und das System absolut fehlerfrei läuft.

    Dafür spricht, dass dies vermutlich die letzte Chance sein wird, den Methusalem-Mac mini einem großen Update zu unterziehen und ich somit das Problem umgehen könnte, demnächst keine kompatiblen Programm-Updates mehr für High Sierra zu finden.


    Zwei Fragen beschäftigen mich zur Zeit besonders:

    1) Auf der Apple Support-Seite "Upgrade auf macOS Big Sur" steht folgendes:

    "Wenn du OS X El Capitan 10.11.5 oder neuer verwendest und in den Einstellungen zum App Store oder für die Funktion "Softwareupdate" festgelegt hast, dass neue Updates sofort geladen werden sollen, wird macOS Big Sur bequem im Hintergrund geladen. So lässt sich das Upgrade noch einfacher durchführen."

    Warum klappt das bei mir nicht? Ich habe bei den Einstellungen im App Store festgelegt, dass Updates im Hintergrund geladen werden sollen (siehe Anhang), aber mit Big Sur scheint es bei mir nicht zu funktionieren. Bei Catalina klappte es, aber das wollte ich mir nicht installieren und hatte es gelöscht.


    2) Mit Sorge habe ich gelesen, dass bei weiten nicht alle angeschlossenen Geräte wie selbstverständlich unter Big Sur erkannt werden. Gilt das möglicherweise auch für meine 1.000 GB "Buffalo HD Drive Station" die ich im Dezember 2013 erstanden habe und seitdem für Datensicherungen und die Archivierung meiner MP3 Sammlung (17.174 songs) nutze?

    Wenn ja, dann könnte es im Falle einer fehlgeschlagenen Installation vermutlich schwierig werden auf mein High Sierra Backup zurückgreifen.


    Falls also das Risiko der Nichterkennung einer externen HD seitens Big Sur besteht, würde ich die Idee mit dem Update abharken und weiterhin bei High Sierra bleiben.

    • Official Post

    Hallo Zenobit! Also Updates im Hintergrund laden funktioniert bei mir nur bei kleineren Punkt-Updates. Alle größeren macOS 10.x Updates will er zum Glück manuell installiert haben. Ich denke, die meinen, dass du weiter am Mac arbeiten kannst und das macOS Big Sur schon im Hintergrund geladen wird.


    Zu deiner zweiten Frage: Ich würde mal ein 1:1 Backup machen und dann Big Sur installieren. Danach weißt du sicher, ob die Buffalo HD Drive Station noch funktioniert. Ich würde aber mal auf "Ja" tippen. Das Ding wird sicher über USB angesteckt und wird ohne Treiber erkannt, oder?

  • Moin,

    Ich weiß leider nicht, warum das Upgrade nicht geladen wurde, aber wenn Du das davor entfernt hast, könnte es, je nach Vorgehensweise dabei, möglicherweise damit zu tun haben!?

    Das würde mich aber auch nicht weiter beschäftigen, das Upgrade wird auch während des laufenden Betriebs runtergeladen, wenn Du es anstößt!

    Ich mache sowas normalerweise abends zeitig vor dem zu Bett gehen, warte hier bis er wirklich mit dem Upgrade anfängt (Download beendet, Überprüfung beendet und ggfls. noch irgendwelche Abfragen bestätigt, und Rechner ist schwarz im Neustart!), und freue mich dann morgens über ein neues Betriebssystem. ^^


    Was Deine Sorge bzgl. des NAS angeht, kenne ich Deine Quelle natürlich nicht! Mir sind bisher aber keine größeren Probleme zu Ohren gekommen! Vereinzelt gibt es Berichte, das z.B. ein Virenscanner Probleme macht, und dann einem NAS den Zugriff verweigerte, aber das hat nicht direkt etwas mit dem OS zu tun, und ein über USB angeschlossenes NAS „sollte“ da eigentlich keine Probleme machen... :whistling:


    Ich persönlich würde das Upgrade auf jeden Fall machen!

    Einzige Ausnahme wäre für mich, wenn ich noch eine Software nutze, und dringend benötige, die noch 32-Bit ist, und für die es kein Update auf 64-Bit gibt, denn die kann man dann unter Catalina (und höher) nicht mehr benutzen!!

  • Danke für deine Antwort, Sir Apfelot.

    Es ist richtig, dass die Buffalo HD Drive Station über USB verbunden ist und bisher ohne Treiber erkannt wurde. Ich vermute allerdings, dass du meine Frage missverstanden hast, denn die bezog sich ja auf folgendes Szenario:

    Angenommen die externe HD wäre NICHT mit Big Sur kompatibel und mir würde bei der Installation von Big Sur das passieren, vor dem einige Leute schon gewarnt haben: das System würde kurz vor Abschluss der Installation mit einer Fehlermeldung in einer Art Endlosschleife hängen bleiben.

    Wie könnte ich dann mein High Sierra von der Buffalo HD wieder auf meinem Mac mini installieren, wenn die externe HD gar nicht mehr erkannt wird?

  • Danke für deine Antwort, Ulli.

    Ich befürchte auch, dass das Upgrade nicht geladen wurde, weil ich zuvor das von Catalina nicht installiert sondern gelöscht habe. Dadurch wurde der automatisierte Prozess vermutlich unterbrochen.


    Für mich ist das SEHR ärgerlich, weil ich die lange Prozedur gern in zwei separaten Schritten durchführen wollte:

    1. Runterladen des Upgrades im Hintergrund.

    2. Installieren des Upgrades zu einem Zeitpunkt meiner Wahl.

    Über die von dir empfohlene Variante geht es leider nur in einem Rutsch, was mir sehr missfällt, denn mir graut vor dem Gedanken, dass während der nächtlichen Installation ein Fehler auftritt, und der Rechner möglicherweise über mehrere Stunden in einer Endlosschleife hängt … die ich dann erst morgens nach dem Aufstehen bemerke.


    Die Info mit möglichen Kompatibilitätsproblemen beim Anschluss von externen Geräten erhielt ich bei einer anderen Anfrage in der Apple Support Community. Dort empfahl man mir übrigens auch mit dem Update wegen "Kinderkrankheiten" noch zu warten.

  • Also bei mir läuft Big Sur eigentlich relativ stabil.

    Ich habe ein kleineres Problem, was ich demnächst mal durch eine Reparatur in den Griff bekommen werde, aber im Großen und Ganzen kann ich mich nicht beschweren.

    Über diesen Link solltest Du das Upgrade laden können. Installieren sollte es sich dann erst, wenn Du das frei gibst.

    Normalerweise laufen diese Upgrades relativ zuverlässig durch. Klar gibt es immer wieder mal Fälle, bei denen es Probleme gibt, wenn man aber die große Zahl an Nutzern dazu in Relation setzt, dann ist es relativ unwahrscheinlich, dass es einen selber trifft.

    Was in letzter Zeit immer wieder mal eine Rolle gespielt hat, bei nicht zu Ende geführten Updates, war zu wenig Speicherplatz auf der Platte. Wenn ich mich gerade recht erinnere, dann waren glaube ich 35GB Minimum erforderlich. Wenn es bei Dir Eng ist, dann solltest Du diese Zahl aber noch mal überprüfen, weil ich dies gerade nur aus dem Kopf schreibe.

    Ein USB-Gerät, ohne besondere Treiber, sollte auch unter BigSur keine Probleme bereiten. Ich nehme mal an, Du hast die externe Platte in einem gängigen Dateiformat formatiert!?


    Sollte tatsächlich beim Upgrade die Kiste hängen bleiben, und das System danach nicht mehr starten, müsstest Du dies beim Mini2014 auch über die Internetrecovery wieder herstellen können. Schlimmstenfalls auf das Auslieferungssystem zurück, und von dort dann nochmal neu. Die externe Platte würdest Du dafür erstmal nicht brauchen.


    Was die Apple Support Community (genauso wie alle anderen Internetforen!) angeht, so kann man dort eine Menge Hilfe bekommen. Leider weiß man aber in aller Regel nicht, wer einen Beitrag schreibt, und auch wenn es z.B. bei der Apple Support Community so aussieht, als würde man dort einen Support von Apple bekommen, tummeln sich die Apple-Mitarbeiter (zumindest erkennbar) dort nur sehr selten.

    Alle Informationen die man im Internet bekommt, sollte man mit einer gewissen Skepsis zur Kenntnis nehmen, und (wichtige Informationen) ggfls. durch andere Quellen hinterfragen.

    Es ist hinsichtlich der Kinderkrankheiten auch so eine Sache. Immer wieder empfehlen "Experten" mit den Updates bis zur Version xy zu warten.

    Dann wartet man, und dann hat man das Pech, das gerade in dieser Version ein Bug enthalten ist, der einen selber trifft!

    Das lässt sich nicht verhindern, auch bei der 120. Version nicht.

    Ich persönlich upgrade in aller Regel innerhalb der ersten paar Tage, und hatte damit noch nie (in über 30 Jahren!) gravierende Probleme!

  • Hallo Ulli,

    Danke für die vielen Tips und Hinweise, aber ich bin nach weiteren Überlegungen zu dem Entschluss gekommen, Big Sur zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu installieren.


    Die Gründe dafür sich relativ einfacher Natur: Ich verfüge über deutlich weniger technisches Know How im Umgang mit Betriebssystemen als du und muss mich daher auf eindeutige Informationen verlassen können ... die ich momentan leider vergeblich suche.


    Wo immer ich auch recherchiere und nachlese finde ich nur Infos im "Konjunktiv-Modus" (…sollte, könnte, müsste). Verbindliche Angaben von Apple sind dagegen kaum zu finden … selbst nicht zu so einfachen Fragen, wie z.B. ob das Update aus dem App Store in ein oder zwei Schritten installiert werden kann/muss. Von komplexeren Fragen zur Kompatibilität von externen Geräten oder Programmen und Einstellungen, die einer problemlosen Installation im Wege stehen, ganz zu schweigen.


    Und auch wenn die Zahl der Fälle in denen bei der Installation etwas schief läuft relativ gering in Relation zu den problemlosen Fällen ist, so wäre es für mich eine Katastrophe, wenn es wider erwarten passieren sollte, denn ich verfüge leider nicht über das Wissen, um mir in einem solchen Fall eine Lösung aus dem Ärmel zu schütteln.

  • Hallo zenobit ,

    Software ist eine sehr komplexe Angelegenheit. macOS wird vermutlich irgendwo zwischen 80-100 Mio. Codezeilen haben. Ein Linux wahrscheinlich das Doppelte, und der Firefox-Browser hatte mal über 300 Mio. Zeilen.

    Jedes einzelne Programm, vom einfachen Treiber, über irgendwelche Spiele, Grafikprogramme und Officesuiten kommt nochmal mit einer hohen Anzahl an Codezeilen dazu.

    Ich möchte mal behaupten, dass es in keiner größeren Programmierstube irgendwo auf der Welt irgendeine Person gibt, die ihren eigenen Code vollständig kennt, und überblicken kann.

    Daher kann nie wirklich seriös ausgeschlossen werden, dass es nicht mal irgendwo einen Fehler gibt, und irgendwas am stocken ist.

    Wer hier Garantien gibt, der ist nicht seriös, daher schreiben die meisten die halbwegs Ahnung haben, eben nur im Konjunktiv.

    Das mag auf den ersten Blick unbefriedigend sein, im Ergebnis ist es aber nur ehrlich.

    Oftmals haben Nutzer auch, sei es durch Werbung, Foren oder "Erfahrungsberichte", eine leider völlig falsche Vorstellung davon, was ein System nun eigentlich zum Leisten im Stande ist. Ich habe da an anderer Stelle schon mal was zu den Erwartungen z.B. beim Systemstart geschrieben.

    Im Großen und Ganzen laufen die Systeme aber heutzutage sehr sehr zuverlässig.

    Meldungen über Bugs, die man z.B. über Updates immer wieder liest, stellen in aller Regel nur einen Bruchteil der tatsächlichen Nutzer dar, die keine Probleme hatten, und sich daher auch nicht in der Öffentlichkeit melden. Dies verzerrt die Wahrnehmung der Zuverlässigkeit eines Systems. Wobei es natürlich, wie z.B. nun beim MS Exchange Problem, Ausnahmen hiervon gibt, und tatsächlich alle betroffen sind.

    Apple führt in aller Regel für alle Upgrades und Updates umfangreiche Betaphasen durch. Auch in diesen wird nicht alles gefunden, aber das meiste schon sehr zuverlässig. Gibt es wirklich Probleme mit einem Update, dann zieht Apple diese in aller Regel auch sehr schnell zurück, und behebt das Problem.


    Was nun z.B. Deine Frage mit dem Upgrade angeht, so ist diese leider nicht so trivial, wie es zunächst anmutet. Es macht einen Unterschied, wie der Rechner für Updates konfiguriert ist (automatischer Download, automatisches Installieren, mit oder ohne Nachricht usw.) die verschiedenen OS Versionen hatten hier immer mal leicht unterschiedliche Ansätze, und es ist schwierig dabei den Überblick zu behalten.

    Wenn Du über den Weg aus dem Link oben gehst, dann sollte :saint: es so wie dort beschrieben funktionieren.

    Soweit ich mich erinnere, war immer, egal wie das Update ablief, gemein, dass man den Nutzungsbedingungen zustimmen sollte, und spätestens dabei hast Du dann ein Gate, bei dem Du den Zeitpunkt des Ganzen einigermaßen bestimmen könntest. Kommt die Zustimmung vor dem Download, dann ist es wahrscheinlich dass es danach durchläuft, kommt sie vorher nicht, dann wird vermutlich nochmal eine Abfrage vor der Installation stattfinden.


    Auch vor dem Fall, dass wirklich etwas schief läuft, muss man in aller Regel keine große Sorge haben. Hier beschreibt Apple recht ausführlich die Systemwiederherstellung. Wenn Du einen zweiten Rechner/Smartphone/Tablet zur Verfügung hast, dann reicht es dort im Falle eines Falles nachzuschauen. Früher habe ich mir derartiges dann immer ausgedruckt, und daneben gelegt, für den Fall das ich die Infos benötige.


    Ich habe gerade noch mal nachgesehen. Die Quellen zur Mindestgröße des freien Speicherplatzes von Big Sur zum Upgrade beträgt, je nach Quelle, zwischen 35 GB und 50 GB. Mehr ist besser.

    Probleme sind in der Vergangenheit hier vereinzelt, und vor allem wohl bei MacBooks, aufgetreten, weil das OS vor der Installation nicht auf den zu geringen Speicherplatz hingewiesen zu haben scheint. Dies soll aber, soweit ich mich erinnere, bei einem Update behoben worden sein, sodass man wohl eine Warnung in dem Fall vorher bekommt.


    Wichtig bei jedem Update/Upgrade ist ein funktionierendes und aktuelles Backup.


    Bitte verstehe mich nicht falsch, ich möchte Dich auf gar keinen Fall zu einem Upgrade überreden. Es heißt nicht umsonst: "Never change a running System"!


    Aber ich persönlich finde auch Big Sur ist ein recht gutes System, und auf älteren Systemen vermisse ich manchmal sogar schon was, wenn ich mit denen arbeiten muss, auch wenn dies natürlich vor allem subjektiv ist, und der leicht anderen Optik geschuldet ist.

    Man braucht, gerade im Apple Bereich, vor einem solchen Upgrade eigentlich keine großen Sorgen zu haben.

    Wenn man ein System hat, was Apple für ein OS freigegeben hat, dann kann man auch relativ sicher sein, dass es dann auch zufriedenstellend funktioniert. Hier hat sich, meinem subjektivem Empfinden nach, in den letzten Jahren einiges getan.


    So, ich werde jetzt selber mal meine Systemrecovery anwerfen, und über Nacht in Ruhe werkeln lassen, damit ich dann morgen früh wieder ein frisches System hier habe, und der kleine, aber lästige, Bug der mich hier ärgert, hoffentlich der Vergangenheit angehört... :)

  • Hallo Ulli,

    danke für die sehr aufwendige Antwort … aber im Grunde bestätigt sie nur meine "Schuster, bleib bei deinem Leisten." Haltung.


    Wenn ich einen Blick auf die von dir verlinkten Notfall-Lösungen werfe, dann kann ich nur sagen, dass das Ganze für mich eine Nummer zu groß ist … soll heißen, ich würde damit nicht zurecht kommen.


    Da hilft es mir dann auch LEIDER kein bisschen weiter, dass ich über mehr als genug Speicherplatz verfüge und ein funktionierendes aktuelles Backup zur Hand habe.

Recent Activities

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!