Fehlendes beim Finder

  • Hallo,

    was ich beim Finder wirklich vermisse, ist das schnelle Arbeiten, wie unter dem Windows-Explorer.
    Mein Workflow unter Windows:

    Ich bekomme (Redaktion kleiner Lokalzeitung) sehr viele E-Mails mit Inhalten, die ich in verschiedenen Ordnern ablegen muss. Unter Google Mail kopiere ich den benötigten Text aus der E-Mail, klicke im Windows-Explorer in den entsprechenden Ordner, rechte Maustaste, neu - Word-Dokument. Als Namen schreibe ich z.B. "HowTo", drücke die Eingabetaste (zum Öffnen der Datei), drücke STRG-V (die Inhalte werden ohne Formatierung eingefügt) - fertig.

    Beim Finder unter Mac-OS markiere ich ebenfalls den Text, muss dann aber Word öffnen, neue Datei anklicken, den Text einfügen (rechte Maustaste, Einfügen - unformatierter Text auswählen), danach Speichern, die ganze Ordnerstruktur durchklicken, bis ich im Ziel-Ordner bin.

    Geht so etwas nicht einfacher?

    Eine Datei von einem Ordner in den anderen verschieben:

    Windows: Datei im Explorer auswählen und einfach in zweites Explorer-Fenster ziehen. Das geht beim Mac nur mit Finder-Alternativen, die dafür andere Nachteile haben.

    Weiß jemand von euch, wie man (besonders den ersten Teil) einfacher lösen könnte? Der ganze Ablauf kostet so, bei sehr vielen zu bearbeitenden E-Mails sehr viel Zeit. Dafür ist die Performance bei Adobe-Produkten von meinem Mac Mini m2 Pro im Vergleich zu meinem (selbstgebauten, durchaus potenten) Windows-Rechner um ein Vielfaches besser.

    Danke für eure Tipps

    Ernst

  • Hallo Ernst,

    vor knapp einem Jahr habe ich mir einen Mac mini gekauft und musste, von Windows kommend, feststellen, dass die Bedienung des Mac-Desktops und des Finders in der Tat deutlich hinter Windows zurückliegt.


    Zum ersten Problem. Zu Word auf dem Mac kann ich nichts mehr sagen, da ich Word nach dem Neuaufsetzen meines Mac nicht mehr installiert habe, da ich auf Pages umgestiegen bin. Trotzdem könnte ich mir den Workflow folgendermaßen vorstellen: Es kommt eine Mail rein. Den Text aus der Mail kopierst du dann in die Zwischenablage. Dann Word mit neuem Dokument öffnen. Reinkopieren mit Command-V. Angeblich soll das unformatierte Einfügen mit "Umschalten – Option – Befehl – V" gehen. Oder eventuell hat Word oben in der Menüleiste eine entsprechende Option parat. Interessant ist nun das Speichern in Word. Also auf Speichern klicken, es sollte ein "Speichern unter"-Dialog aufgehen. Der Witz ist nun, falls im Finder der Zielordner bereits auf ist, einfach den Zielordner (oder auch ein Datei aus dem Zielordner) via Drag & Drop ins den "Speichern unter"-Dialog von Word ziehen. Der Dialog springt dann sofort in den Zielordner und die Datei kann gespeichert werden.


    Zum kopieren: Auch beim Mac kann man zwei Finder-Fenster öffnen. Einfach rechte Maustaste auf das Finder-Icon in der Startleiste und "Neues Fenster" wählen. Schon hat man zwei Finder-Fenster. Oder im Finder eine zweite Registerkarte öffnen. Es ist auch möglich in einer Registerkarte Dateien auszuwählen und dann auf das zweite Register im Finder zu ziehen. Etwas eine Sekunden bei gedrückter Maustaste warten und das zweite Register wird aktiv und man kann die Dateien fallen lassen.

    Auch ist es z.B. möglich im Finder Dateien zu markieren und dann mit Command-C zu kopieren. Ins Ziel kann man diese dann mit Command-V kopieren oder mit Option-Command-V verschieben. Das geht, obwohl verschieben im Kontextmenü gar nicht vorgesehen ist. Der Mac hat viele, leider oft gut versteckte, Optionen.

    Sonst kann ich YouTube-Videos von Micha Gruber empfehlen, z.B.:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Sonst gibt es auch noch die App Kurzbefehle am Mac. Da kann man so einiges automatisieren. Allerdings muss man die Muse haben und sich im gewissen Rahmen mit Programmierung auseinandersetzen.


    Noch eine letzter Tipp: Am Mac ist es immer mal wieder interessant, beim Anklicken eines Menüs zusätzlich die Option-Taste gedrückt zu halten. Es ist immer wieder erstaunlich wie sich dann der Inhalt des Menüs anpasst. So kann man z.B. mit Option-Taste und Klick auf das Apfelsymbol oben in der Leiste und dann auf "Ausschalten" den Mac ohne weitere Rückfrage herunterfahren. :)


    Insgesamt ist es eine gute Idee, wenn man von Windows kommt, sich auf YouTube so einige Videos mit Tipps & Tricks zum Mac anzuschauen. Wie gesagt: Viele Optionen beim Mac sind leider sehr versteckt.


    Gruß

    Udo

    Meine Ausstattung:


    Apple

    • PC (MacOS): Mac Mini M1, NVMe 1 TB, 16 GB RAM, MacOS Sonoma
    • iPad Pro (11 Zoll, 3. Generation)
    • iPhone 14
    • Apple Watch 8
    • Zwei HomePods (2. Generation, Stereomodus)
    • Apple TV 4k

    Windows

    • PC (Windows): Dell Precision 3260, Intel Core-i5-13500, NVMe 512 GB, 16 GB RAM, Windows 11 PRO

    Monitor

    • LG 4k-Display 27"

    Sonstiges (Sound/Drucker)

    • Teufel Concept C
    • Canon PIXMA G3520

Recent Activities

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!