Fotos "zusammenführen" und alles sichern, auch die Dokumente/ Backup-Hilfe benötigt

  • Hallo, ich habe mich schon durch einiges "durchgelesen". Bin aber nicht soooo firm, als dass ich allein zu einer Lösung gefunden habe.

    Darum freue ich mich über Unterstützung...


    Mein Problem ist: Ich arbeite erst seit 1 Jahr mit dem Mac- vorher Windows-Nutzer, also noch nicht ganz angekommen in der Apfelwelt.

    Ich habe etliche Festplatten mit Fotos, die ich jetzt alle zusammenführen möchte. Zum vernünftigen Ordnen wollte ich die Fotos jetzt alle auf den Mac ziehen. Ich würde sie dann aber gern alle in der Cloud sichern.

    Ebenso möchte ich alle Dokumente in der Cloud sichern.

    Nun bin ich verwirrt... Ich sichere in der Cloud, ich sichere zusätzlich in Time Machine - also auf einer Festplatte? Und dann noch "woanders (siehe Auszug Sir Apfelot...weshalb ich empfehle, vor jedem größeren macOS Update ein 1:1 Backup mit SmartBackup, Carbon Copy Cloner oder SuperDuper! zu machen.


    Sprenge ich mit meinen tausenden Fotos meinen Rechner? Kann ich die Fotos "auslagern", aber trotzdem jederzeit von meinen 3 Apple-Geräten darauf zugreifen?


    Ganz schönes Durcheinander, ne?! Ich hoffe, es findet sich trotzdem eine Idee ;)

    Danke vorab, Sylvie

    • Official Post

    Hallo Sylvie!

    Also im Prinzip ist es nicht so kompliziert, vorausgesetzt, du bist bereit ein paar Euro pro Monat in die iCloud zu investieren. und weiterhin vorausgesetzt, dass deine tausende von Fotos nicht mehr als 2 TB sind. Denn das ist aktuell das Maximum, das man bei Apple für die iCloud buchen kann.


    Dann muss deine Systemfestplatte im Mac natürlich auch die ganzen Fotos fassen. Ich würde es dann wie folgt machen:

    1. am Mac die App "Fotos" öffnen
    2. Festplatte mit Fotos anschließen
    3. Fotos von der Festplatte in die Fotos App ziehen (vielleicht erstmal mit einem kleineren Schwung ausprobieren)
    4. nun sollte der Mac die Fotos alle in seine Fotomediathek importieren
    5. in der Fotos App auf Einstellungen und dort das Häkchen bei "iCloud-Fotos" setzen und dann "Mac-Speicher optimieren", wenn du die Originale in der iCloud haben möchtest (ich habe dies gemacht, weil die iCloud mehrfach gesichert ist und besser vor Ausfall geschützt ist, als deine lokale Platte)


    Um deine Dokumente alle in der Cloud zu haben, gehst du wie folgt vor:

    1. Deine Dokumente müssen irgendwo in deinem Benutzerordner oder auf dem Schreibtisch liegen, damit sie synchronisiert werden (USB Sticks oder externe Festplatten funktionieren da nicht!)
    2. nun gehst du auf das Apple-Icon oben links > Über diesen Mac > Festplatten > Verwalten
    3. In dieser Ansicht klickst du bei "In iCloud speichern" auf den Button "In iCloud speichern"

    Damit werden nun alle Daten in die iCloud geschickt und nur die Sachen, die du zuletzt verwendet hast, werden lokal auf dem Mac gesichert. Du kannst aber trotzdem auf alle Daten zugreifen, ältere Sachen müssen dann erst aus der iCloud geladen werden, bevor du damit arbeiten kannst.


    Ich hoffe, die Antwort hat dir geholfen?

  • Guten Morgen, du Held!!! Ich danke dir SEHR! Das bringt mich in jedem Fall schon ein großes Stück weiter.Die Fotos habe ich gleich optimiert, die Dokumente gesichert. (Hoffe ich ;-))

    Darf ich dich noch befragen zu Time Machine. Es macht offenbar Sinn, dass ich zusätzlich alles sichere...??? UND noch ein Backup? Habe ich das richtig verstanden?

    Hab´ einen schönen Tag, Sylvia

  • Hi,

    in meiner jahrzehntelangen Mac-Praxis habe ich die Erfahrung gemacht, dass eine Trennung von Datenbeständen und Programmen gar nicht so dumm ist. Die Datenbestände halte ich synchron mit einer Cloud Lösung (pcloud-lifetime) und die Programme halte ich synchron mit einer Timecapsule.

    Schönen Tag

    Hermann

    • Official Post

    Hallo Sylvie! Und danke Hermann. Ich denke auch, das Auslagern von Daten auf pCloud macht durchaus Sinn. Zumal das Lifetime Angebot bei denen recht gut ist. Sonst gibt es Cloudspeicher ja nur für monatliche Zahlungen.


    Ich habe nebenbei immer noch Backblaze laufen. Das schiebt auch alles von der Platte UND von allen angesteckten Platten in die Backblaze-Cloud. Natürlich verschlüsselt und es arbeitet ständig im Hintergrund. Man muss sich also um nichts kümmern und hat ständig ein Backup in der Wolke. Zum Platz bei Backblaze: Man hat quasi unendlich viel Speicher dort zur Verfügung. Die Backups von externen Festplatten werden nur gelöscht, wenn die Platten mehr als 30 Tage nicht mehr am Mac angesteckt waren.


    Und hin und wieder mache ich noch Backups der Daten auf eine externe Platte – nur für den Fall der Fälle. :)

    Und nein, ich bin nicht paranoid… nur schon leidgeprüft durch diverse Ausfälle. 😂

Recent Activities

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!